free web builder


Baukästen

Rezepte nach dem Modulsystem.


Ich liebe Modulsysteme. Strenge Rezeptangaben sind nichts für mich. Abwiegen hat so etwas Dogmatisches und oft reichen zum Abmessen ein Esslöffel, ein Messbecher oder eine Tasse. Die schwedische Erfindung des Deziliter-Maßes oder die angloamerikanische der „Cups“ sind ebenfalls großartig. Auch die eigene Hand ist ein gutes Maß. So viel, wie dort hineinpasst, kannst Du zubereiten - ohne viele Reste zu produzieren. Nur bei Backwerk kommt es auf einigermaßen stimmige Mischverhältnisse an.

Ein Credo in der Klimafreundlich-Küche ist außerdem: Nimm das, was gerade da ist. Variiere nach Belieben, nach Saison, nach dem, was Du zu Haus hast. Manche Zusammenstellungen sind auch nicht wiederholbar. Du hast sie intuitiv abgewandelt oder Zutaten ersetzt. Gut so. Wir sind schließlich kein Franchise-Konzern, der auf stete Reproduzierbarkeit aus ist.

Die Basics im Baukasten orientieren sich am Lebensstil „Snacken“ und „To Go“. Sie liefern nützliche Kleinigkeiten, die schnell gemacht sind und einen gut über den Tag bringen. Das ist effektiv, spart Abfälle und Verpackung. 


Für runde Sachen

1

Wrap

Für unten drunter
/ dünner Crepes (--> Rezept siehe
/ Blätter (Beinwell, Wirsing, Chinakohl...)
/ Algen (Nori)
/ Pfannenbrot (--> siehe Rezept Sterntaler)

Für rein:
Gemüse (geraspelt: Möhren, Zuccini, Rote Bete..) oder gedämpft

Salat der Saison

Sprossen
Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Erbsen (auf Vorrat gekocht und im Glas konserviert)

Hirse, Bulgur, Couscous, Getreideflocken
Nüsse und Kerne
(Wild-)Kräuter wie Giersch, Bärlauch, Knoblauchsrauke, Schnittlauch

Gewürz-Tableau wie’ s beliebt

Würze: Senf, Ketchup, Pesto (siehe dazu...)
Saures - eingelegte Gürkchen

2

So geht's

Wenn die Zutaten sich doch als hübsche Häppchenverweigern und in ihre Bestandteile auflösen, hast Du eine hippe „Bowl“. Da Du Reisebesteck und eine Stoffserviette dabei hast, ist das auch kein Drama. Nur vielleicht nicht im Laufschritt zu essen...

3

Zeit und Zubehör

lore

1

"Bowls"

 
Gekochtes Getreide
Gemüse (roh/gekocht)
Sauce/Chutney/Dip/Dressing
Toppings wie Saaten und Kräuter.

Spiele mit den Geschmacksrichtungen:
süß, sauer, salzig, scharf, bitter, deftig

Bei allem, was „to go“ geht
Saucen Extra

Tipp: Dressing/Dips kannst Du gut in Schraubgläsern einfrieren und bei Bedarf „bowlen“

2

So geht's

Die kleinkörnigen Getreide wie Buchweizen, Couscous , Amaranth oder Hirse einfach mit kochendem Wasser überbrühen und stehen lassen. Verwendest Du Polenta:  die in Gemüsebrühe oder Pflanzenmilch ansetzen, einmal aufkochen und weiter quellen lassen. Kartoffeln natürlich richtig durchkochen.



Gemüse und Hülsenfrüchte nach Belieben zubereiten. 
 Nüsse, Saaten, Kerne

+

Kräuter

+

Gewürze / Würze Dip
Pesto
Würze
Ingwer

Tipp: Dressing/Dips kannst Du gut in Schraubgläsern einfrieren und bei Bedarf „bowlen“.

3

Zeit und Zubehör

Kochzeiten der Gemüse, durchschnittlich 20 min.
Topf, Messer, Brett, Schüssel

1

Pot

2 Hände Gemüse der Saison
750 ml Wasser (Pflanzenmilch)
(oder fertiger Gemüsefond aus Resten, dann später weniger würzen) 
Brennnessel-Samen
Salz, Pfeffer
Evtl. mit Senf, Sojasauce oder einfach nur reichlich Kräutern abschmecken und ggf. mit einem Schuss Pflanzenmilch verfeinern.

Plus-Zutaten
Algen, Sprossen, Ingwer, Chili, Kresse 

2

So geht's

Gemüse in Öl anbraten
Flüssigkeit hinzufügen
30 min „leise“ köcheln

Pluszutaten hinzufügen.

Für die Hülsenfrucht-Dosis ggf. Tofu hinzufügen. Oder Erbsen oder Linsen oder Bohnen.
Gemüsereste, prima ist natürlich Möhre/Pastinake, Kohl, Champignons, Kartoffeln

Falls kein Mehl aus Hülsenfrüchten vorhanden, gern mit 2 EL Nussmehl vermischen (z.B. Erdnüsse oder Haselnüsse pulverisieren)

3

Zeit und Zubehör

Ca. 45 min
Messer, Brett, Kochtopf


Für drauf

1

Bratling

GEMÜSE
Spinat
Mangold
Kartoffel
Brokkoli
Blumenkohl
Suppengemüse vorgegart

HÜLSENFRÜCHTE
4 EL
Bohne
Linse
Erbse
Kichererbse
Sojabohnen vorgegart

GETREIDE
2 EL
Haferflocken
Grünkern
Quinoa
Amaranth
Hirse
Seitan vorgegart

SAATEN
1 EL
Flohsamen
Leinsamen
zur Verdickung

Kürbis
Sonnenblume
Gern zerkleinert und vor allem: angeröstet

KRÄUTER
Nach Belieben

WÜRZE 
je 1 TL
Senf
Soja
Süße
Rotweinessig
Gewürze Paprika
Curry
Koriander
Kreuzkümmel
Salz
Pfeffer 

2

So geht's

in 1 EL Öl ausbacken oder im Backofen bei 200 Grad ca. 30 min garen
Lieblingsthema Vorratshaltung: Die Bratlinge lassen sich gut einfrieren.

Du kannst sie auch direkt im Glas zubereiten, die Masse in Schraubgläser und einem Extra-Esslöffel Fett in den Ofen bei ca. 180-200 Grad rund 20 min garen lassen.

3

Zeit und Zubehör

kurz gekocht, schnell püriert, vielleicht 20 min insgesamt plus Brat/Kochzeiten
Schüssel, Pürierstab, Messer, Brett, ggf. Topf zum Garen, Pfanne zum Rösten

1

Kraftpakete

1 guter EL Marmelade oder Gelee aus dem Vorrat
getrocknete Äpfel / Apfelringe oder Softpflaumen

Eine Hand voll Haferflocken
Eine Hand voll Hirseflocken

Eine Hand voll (heimischer Nüsse)
1 EL Nussmus
Brennnessel-Samen
Kräutersirup
Zimt, Vanille, Kardamom, Piment, Salz 

2

So geht's

Die Flocken, Nüsse und Gewürze in der Pfanne kurz anrösten. Die weiteren Zutaten im Anschluss miteinander vermengen, so dass eine geschmeidige Masse entsteht. Zu Kugeln formen und im Backofen ca.
25 min bei 150 Grad backen. Halten sich gut.

3

Zeit und Zubehör

ca. 30 min.
Schüssel, Messer, Brett, Pfanne zum Rösten
Backofen


Für dabei

1

Salat im Glas

GEMÜSE
Grünzeug der Saison, gern auch Gurke, Tomate, Pilz, Sellerie, Sprossen...

HÜLSENFRÜCHTE
Kichererbsen/Weiße Bohnen
Tofuwürfel
Linsen
-
GETREIDE
Optional
Bulgur, Couscous, Hirse, Amaranth (mit kochendem Wasser überbrüht und kurz quellen lassen)
-
Die gute alte Kartoffel!
NÜSSE UND KERNE

(Wild-) KRÄUTER wie Giersch, Bärlauch, Knoblauchsrauke, Schnittlauch, Kerbel, Majoran, Basilikum, Rosmarin, Oregano oder Petersilie

Dressingvarianten
Classic
3 EL Öl (Olive, Sonnenblume oder Raps)
2 EL Apfelessig
2 EL Pflanzenmilch
Senf, Honig, Salz und Pfeffer
Kräuter und Würze nach Belieben

Cesar
1 kleiner Becher „Joghurt“ (>>)
2 EL Majo
1 EL Senf
Hefeflocken
Salz, Pfeffer

Cocktail
50 g Majo (siehe >)
50 g Joghurt
1 EL Tomatenmark
1 EL „Ketchup“
Zitronenschale / saft
1/2 TL Honig
Koriander, Kreuzkümmel, Chili, Zimt, Kräuter, Salz

Asia Style
1 guter EL Tahin
1 EL Sojasauce
1 TL Honig
mit Wasser aufgießen und gut vermixen

2

So geht's

So schichtest Du das Ganze:
Ein Schraubglas nehmen und zuerst die Proteinladung (orange) einfüllen. Anschließend folgt grün, dann gelb. Obendrauf kommen die "fluffigen" Blätter wie frischer Spinat, Salatblätter und Sprossen.
Das Dressing nach Wahl (im extra Schraubglas) zum späteren Übergießen, wenn es soweit ist.
-
Wunderbar sind natürlich auch die gerade extrem angesagte Gemüsenudeln, die man mit Hilfe eines Spiralschneiders herstellt. Gut geeignet: Zuccini, Kohlrabi. Der Vorteil: Sie nehmen das Dressing gut auf und geben ein nudeliges Mundgefühl. Mögen auch Kinder. 

3

Zeit und Zubehör

max. 30 min
Schüssel, Messer, Brett, ggf. Kochtopf

1

Smoothie

Salat | Gurke | Grünkohl | Kräuter | Spinat
+
Apfel | Banane | Beeren | Birne
-
Ein Schuss Leinöl erhöht die Aufnahme der wertvollen Vitamine
Gänseblümchen, Vogelmiere, Brennnesse (samen), Hagebuttenpluver
Ingwer | Gewürze wie Rosmarin, Lavendel, Orangenschale
Wasser | Kräutersirup | Hafermilch | Molke vom Tofu

2

So geht's

Merke: Grün braucht Gelb. Vor allem gemüselastige Smoothies vertragen gut etwas gelbes Fruchtfleisch. Flüssigkeit erst nach und nach zufügen - je nach gewünschter Konsistenz.

3

Zeit und Zubehör

Sammeln gehen und 30 min. am Herd
Schüssel, Kochtopf, Schraubgläser